Es wird grüner…

22.03.2015 und 23.03.2015 – Tobias Bregulla

Am 22. kamen wir gegen 08:15 Uhr in Xi´An an. Wir fuhren ca. 5 Minuten mit dem Stadtbus und fanden unser Hostel. Wir staunten nicht schlecht, als wir den Namen lasen. “Green forest” zierte die betongraue Fassade des 30 Geschossers. Innen erwartete uns ein Raum in Beton Optik, doch es beinhaltete sechs breite Stockbetten, die uns schon sehr glücklich machten. Nach einem kurzen Supermarkt Frühstück beschlossen wir, das Museum der “Terra Cotta Grabwächter Armee” in der Nähe der Stadt zu besichtigen. Nach einer Stunde Fahrt erwarteten uns über 7000 lebensgroße Tonfiguren (Soldaten sowie Pferde) die vor 2200 Jahren das Grab des Kaisers Qin Shuihuang bewachen sollten. Diese wurden 1974 zufällig bei einer Wasserbohrung entdeckt. Nach einem kurzen Spaziergang zum Mausoleum des Kaisers fuhren wir wieder nach Xi´An. Xu führte uns dann durch die Stadt und zeigte uns den größten Springbrunnen mit musikalischer Begleitung in ganz Asien. Das Spektakel begann um halb 9 und bot uns ein tolles Schauspiel – leider allerdings im Regen. Danach freuten wir uns auf ein Abendessen zu dem Xu uns einlud. Es gab “Hot Pot”. Bei dieser Art des Essens steht ein Topf mit heißem Chiliöl in der Mitte des Tisches. Rundherum wird rohes Gemüse, Tofu und Fleisch serviert, welches dann im Öl kurz gekocht wird. Für uns Europäer ein recht scharfes Vergnügen.
Am nächsten Tag motivierte uns der Regen zum entspannen. Wir schliefen uns mal wieder aus und nutzten das WLAN zum Blog schreiben und telefonieren. Als uns der Hunger trieb, führte uns Xu in ein muslimisch geprägtes Stadtviertel. Dort sahen wir in engen, wuseligen Gassen viele neue Speisen und beobachteten ihre Herstellung. Unser Zug nach Lanzhou fuhr dann schließlich gegen 22:30 Uhr ab.

Tobias Bregulla

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben