Asien 2015

Begonnen habe ich diesen Blog zusammen mit mehreren Kommilitonen im Jahr 2014. Im Rahmen einer Studienreise von der Uni sind wir zu sechst für einen Monat lang durch Russland, China und Kasachstan mit dem Zug gefahren. Dabei haben wir fast täglich Blogbeiträge von unseren Treffen an lokalen Universitäten, deutschen Firmen und der Botschaft in Peking veröffentlicht.

Zurück in Deutschland

+++ Reisepräsentation 18.06.15 im Potthoff-Bau Raum 013 um 18.30 Uhr +++ Seit knapp 2 Monaten sind wir nun wieder zuhause in Deutschland. Es dauerte nicht lange und der normale Alltag spielte sich ein, denn bereits 5 Tage nach unserer Landung in Berlin begann wieder die Uni. Dennoch war das gemeinsame Treffen bei Richard am 19.04.15 […]

Die finale Etappe

07.04.2015 – Vivian Augele  Mit gemischten Gefühlen standen wir am letzten Tag unserer Reise auf. Einerseits froh bald wieder unsere Freunde und Familien zu sehen, „normales“ deutsches Essen zu essen und frische Klamotten anziehen zu können, waren wir andererseits natürlich auch traurig, dass diese einzigartige und so erlebnisreiche Reise bald zu Ende sein sollte. Doch […]

Instantnudeln und Toilettensysteme

04.04.2015 – 05.04.2015 – Yannic Brodersen Exakt 37:22h dauerte unsere abschließende Zugfahrt von Astana nach Samara. Eigentlich sollte man meinen, in dieser Zeit passiert nicht viel, aber ein paar Dinge gab es dennoch. Morgens zwischen 09:30 und 09:40 sollten wir von den Leuten der Eisenbahn am Hostel abgeholt werden. Als um 09:45 immer noch kein […]

…währenddessen an der KazATC

31.03.2015 – 02.04.2015 – Tobias Bregulla Während Richard und Christian ihren Tag an der DKU verbrachten (ihre Erlebnisse beschreiben sie in einem eigenen Beitrag) wurden Vivian, Yannic und ich um ca. 9:30 von einem Minibus der KazATK (Kasachischen Transportuniversität) beim Hostel abgeholt. Dieser fuhr uns zu einem Studentenwohnheim, das für die folgenden zwei Nächte unser […]

Die Hauptstadt Kasachstans

02.04.2015 – 03.04.2015 – Christian Kittler Etwas überrascht von der Überpünktlichkeit unseres Fahrers gelangen wir zum Bahnhof Almatys. Dort stiegen wir in einen sehr neuen Zug des spanischen Unternehmens Talgo ein und machten es uns bequem. In einem eigenen Abteil, abgetrennt durch eine Tür, genossen wir mehr oder weniger die 13 stündige Zugfahrt nach Astana. […]

Die Deutschen Studenten aus Kasachstan…

31.03.2015 – Richard Oling Am ersten vollem Tag in Almaty musste sich unsere Gruppe wegen einiger Programm Überschneidungen leider trennen. Yannic, Vivian und Tobi wurden morgens von der örtlichen Transport- Universität abgeholt und Christian und ich warteten auf die Deutsch Kasachische Universität (DKU). Nach einem kurzen Missverständnis klappte dann auch dass. Die stellvertretende Dekanen der […]

Grenzwertig²

29.03-30.03.2015 – Richard Oling Da unsere Gruppe ohne Xu, den wir in Ürümqi zurückließen, nun nur noch aus fünf Personen bestand, mussten wir uns unsere gewohnte sechser Hard Sleeper-Buchte noch mit einer Chinesin teilen. Die ging allerdings früh schlafen und gab sich nicht so viel Mühe uns zu nerven, wie ihre Landsmänner von nebenan. Nachdem […]

Ürümqi zur falschen Jahreszeit

27.-29.03.2015 – Yannic Brodersen Über unseren Aufenthalt in Ürümqi lässt sich nicht allzu viel erzählen. Wir konnten im Vorfeld keine Termine ausmachen und dümpelten daher mehr im Touristenprogramm vor uns hin. Das bestand im Wesentlichen aus dem Besuch zweier Parks, bei denen man natürlich am Eingang eine Sicherheitskontrolle passieren musste. Leider sind die Parks im […]

Die Eroberung der Wüste

26.03.2015 – Yannic Brodersen Für den heutigen Tag stand die Fahrt mit einem Hochgeschwindigkeitszug von Lanzhou in das mehr als 1.700 km entfernte Ürümqi an. Es handelt sich dabei um eine Neubaustrecke, die erst im November letzten Jahres eröffnet wurde. Alle Bahnhöfe entlang dieser Strecke sind daher ebenfalls neu mit Ausnahme von Ürümqi South, da […]

Der Komfort steigt…

24.03.2015 und 25.03.2015 – Richard Oling Auf unserer kurzen, etwa achtstündigen, Zugfahrt von Xi’an nach Langzhou erlebten wir den waren Luxus Chinesischer Reisezüge. Eine Nacht im „Soft Sleeper“ Abteil war uns vergönnt. Nur vier Betten in einem eigenen, mit einer Tür abgeschlossenen, Raum. Eine Klimaanlage und ein eigener Lichtschalter gaben uns das Gefühl von Königen […]

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben