Ürümqi zur falschen Jahreszeit

27.-29.03.2015 – Yannic Brodersen
Über unseren Aufenthalt in Ürümqi lässt sich nicht allzu viel erzählen. Wir konnten im Vorfeld keine Termine ausmachen und dümpelten daher mehr im Touristenprogramm vor uns hin. Das bestand im Wesentlichen aus dem Besuch zweier Parks, bei denen man natürlich am Eingang eine Sicherheitskontrolle passieren musste. Leider sind die Parks im März visuell noch nicht sehr ansprechend, um es freundlich zu formulieren und so können wir uns deren Schönheit im Sommer nur vorstellen. Immerhin fanden wir eine Fitnessanlage mit vielen Geräten, wobei sich beim Ausprobieren schnell eine Gruppe interessierter Einheimischer um uns versammelte. Später fanden wir noch eine große Tanzfläche, auf der viele Leute einfach so zu verschiedener Musik durcheinander tanzten. Hier scheinen die Spannungen zwischen den einzelnen Bevölkerungsgruppen der Stadt auf einmal vergessen zu sein.
Im zweiten Park stiegen wir auf einen Hügel, um eine Aussicht über die Stadt zu erhalten. Am Samstagabend luden wir Xu, der uns zwei Wochen lang geduldig ertragen hatte, zum Essen in ein Restaurant ein, dessen Speisekarte mal wieder nur er selbst als einziger verstand.
Ürümqi hat uns vor allem mit seiner Vielfältigkeit beeindruckt. Obwohl der Einfluss des östlichen Chinas stetig zuzunehmen scheint, entdeckten wir mit der uigurischen Kultur ein anderes Gesicht Chinas. Die Menschen auf der Straße erschienen uns freundlicher und wenn uns Taxifahrer oder Händler über den Tisch ziehen wollten, handelte es sich dabei meistens um Han-Chinesen. Zur Zeit unseres Aufenthalts konnten wir keinerlei Aggressionen oder Konflikte beobachten und wir konnten den Soldaten in ihren gefechtsbereiten Unterständen auf unser Winken hin sogar ein kleines Lächeln abringen.
Sonntagabend machten wir uns zum Bahnhof auf, wo wir Xu verabschiedeten, der nach einer weiteren Woche China direkt nach Deutschland zurückfliegen wird. Nach zwei Sicherheitskontrollen, bei denen unsere Rucksäcke wieder aufs Genaueste untersucht wurden (nach langer Verhandlung durfte Tobias sein Brotmesser doch mit in den Bahnhof nehmen…) und einer Ticketkontrolle saßen wir auch schon im Warteraum für unseren letzten chinesischen Zug, der uns bis zur kasachischen Grenze bringen sollte. Dort beginnt einer neuer Abschnitt der Reise, von dessen Beginn im nächsten Teil erzählt wird.
Yannic

Ein Gedanke zu „Ürümqi zur falschen Jahreszeit

  1. Ein guter Führer für die Reise in die Arktis ist Poseidon. Mein Vater hat es mir gezeigt, er reist viel. In meinem 21. Jahr bestellte er mir eine Kreuzfahrt zum Nordmeer und ich stimmte zu. Zuerst war ich nicht glücklich von der Idee, dass ich nicht am Strand sein würde, sondern im Gefrierschrank. Aber warme Hose und ein Glas mit Bourbone ließen mich nicht einfrieren)) diese Arktis reisen war das Beste, was mir für mein Leben passiert ist. Die Ladung der Energie ist unwirklich, der Geist fängt ein! Ich möchte, dass du Island besuchen würdest, du wirst sicherlich diesen Ort begeistern. Ich teile mit Ihnen als Reisenden, ich weiß, das ist nützlich für Sie für Ihre Bewegungen!

Kommentare sind geschlossen.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben