Besichtigung DB Intermodal Services Leipzig-Mockau

Für den heutigen Tag hat Vivian etwas ganz besonderes organisiert. Als Vorbereitung auf unsere große Reise arrangierte sie eine Führung für das DB Intermodal Services Terminal in Leipzig-Mockau. DB Intermodal führt als Tochterunternehmen der DB Schenker die Planung und Umsetzung der Verknüpfung des Schienengüterverkehres mit anderen Verkehrsträgern durch. Der Umschlagbahnhof Leipzig-Mockau ist dabei für uns besonders interessant, da von hier u.a. Teile von BMW nach Shenyang transportiert werden.

Begonnen hat der heutige Tagesausflug 13:14 mit der Abfahrt der Regionalbahn vom Dresdner Hauptbahnhof Richtung Leipzig. Während der Zugfahrt bot sich uns die Gelegenheit organisatorische Dinge bezüglich unserer Reise zu klären. Doch wir hatten auch unseren Spaß auf der Fahrt. Aufgrund fehlender Reiseinformationen im Zug berechneten wir zunächst die Distanz bis zum Bahnhof und anschließend haben wir experimentell die Geschwindigkeit des Zuges ermittelt (nur zur Info: 140 km/h).
In Leipzig angekommen stiegen wir in einen, sagen wir mal “überholungsbedürftigen” Zug ein um eine Station bis zur Haltestelle Leipzig-Messe zu fahren. Nach einem kurzen Fußmarsch begrüßte uns bereits Herr Schuh von der DB Intermodal und der Leiter des Standortes Leipzig. Durch das Kellergewölbe des ehemaligen Quelle-Versandzentrums gerieten wir an die Schienen des Umschlagbahnhofes. Ausgestattet mit Sicherheitswesten zeigte uns Herr Schuh das Terminal und erklärte dabei die Betriebsabläufe. Gleichzeitig hatten wir die Gelegenheit unsere vielen Fragen besonders bezüglich des deutsch-chinesischen Güterverkehres loszuwerden. Wir erfuhren also sämtliche Infos aus erster Hand. Uns wurde auch erklärt, dass der Verkehr über die Schiene nach Asien erheblich teurer als der Schiffsverkehr ist. Deshalb finden wirklich nur die wichtigsten “A-Güter” BMW’s über diesen Verkehrsträger ihren Weg nach China. Dafür werden zum Teil spezielle Container mit passgenauen Gestellen verwendet.
Zum Schluss haben wir im Konferenzraum (innerhalb des ehem. Otto-Versandzentrums) noch von unserer anstehenden Reise berichtet.
Gegen 18:00 sind wir dann wieder mit der Regionalbahn von Leipzig Richtung Dresden abgefahren.

 

Ich denke ich kann im Namen der gesamten Reisegruppe sprechen, dass der heutige Ausflug sehr spannend, informativ und auch unterhaltsam war. Die Spannung auf “das andere Ende der Strecke” ist auf jeden Fall gestiegen. Wir bedanken uns herzlich bei DB Intermodal Services insbesondere bei Herr Schuh für die umfassende Führung und Fragenbeantwortung am heutigen Tag.
Jetzt geht es für uns erst einmal in die Prüfungsphase an der Uni. Der nächste Blogbeitrag wird sich wahrscheinlich über Yannics Botschaftsbesuch in Berlin handeln. Es bleibt also spannend 😉

Christian Kittler

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben